slider-01

Verschiebung Lokal-TV-Kongress 2020 //

Save the Date: 13. & 14. September 2021

sdun
slider-03

Was 2015 als Experiment von fünf Landesmedienanstalten startete, hat sich seitdem nicht nur bewährt, sondern sich auch als alljährlicher Septembertermin in die Jahresplaner der Branche geschlichen: der Lokal-TV-Kongress.

Verschiebung Lokal-TV-Kongress 2020 // Save the Date: 13. & 14. September 2021

2019 beschäftigte sich der Kongress mit Kooperationen, Partnerschaften und Synergien im lokalen und regionalen Fernsehen.

Stimmen zum #LTVK

Romanowski_Testi

„Jeder Kongress ist ein Schritt in die Richtung: Wir kennen unsere Probleme und wir gehen konkrete Lösungen an. Denn Lösungen bekommt man nur hin, wenn man gemeinsam kämpft. […] Auf dem Kongress werden Erfahrungen ausgetauscht und Expertinnen und Experten kommen zu Wort. […] Dabei hat mich die optimistische Grundstimmung besonders gefreut."

Bärbel Romanowski-Sühl
lingnau_20x20

„Authentische lokale Berichterstattung ist in Zeiten von Globalisierung und algorithmengesteuerter Informationen im Netz elementar wichtig für das Funktionieren demokratischer Gesellschaften. Lokal-TV erfüllt diese Aufgabe zuverlässig und seriös, und der Lokal-TV-Kongress macht dies einer breiten Öffentlichkeit klar.“

Bert Lingnau
Zimmer_Testi

„Wir sind uns einig, dass Lokal-TV ein wichtiger Teil der lokalen und regionalen Medienlandschaft ist. Gleichzeitig hat die Digitalisierung neue Player in diese Landschaft gebracht. Anbieter von Lokaljournalismus brauchen kreative, crossmediale Strategien, um weiterhin die Aufmerksamkeit des Publikums zu bekommen. In ihrem Programmangebot genauso wie in ihrer Vermarktung.“

Dr. Anja Zimmer
Kongress_web_IMG_4870

„Es war wieder ein großartiges Treffen. Gerade das Netzwerken zwischen den Branchenteilnehmern ist meiner Meinung nach ganz wichtig und wir haben viele Ideen ausgetauscht. Auch die Vorträge haben wieder Impulse gegeben, wie wichtig z.B. Lokal-TV für die Meinungsbildung in der Bevölkerung ist.“

Anja Herrmann, Dresden Fernsehen
Kongress_web_IMG_4858

„Am spannendsten sind für mich zumindest die Workshops. Da kann man wirklich einige Ideen mitnehmen und die besten Ideen versucht man dann, mit dem schmalen Budget von Lokalfernsehen und der engen Personaldecke irgendwie umzusetzen. […] Da ist natürlich auch ein bisschen Emotion dabei, dass man doch Kollegen trifft, die dann dieselben Probleme haben, aber auch dieselben Erfolge und dann geht man dann, glaube ich, gestärkt in den nächsten Tag und hofft, dass das lange vorhält.“

Mike Langer, altenburg.tv
floerke_20x20

„Man fühlt sich irgendwie aufgehoben, weil alle die gleichen Situationen haben, ähnliche Probleme, ähnliche Voraussetzungen und es ist ganz interessant, mal zu erfahren – wie machen das andere eigentlich, wie stemmen sie ihr Programm? […] Für uns sind diese zwei Tage sehr nachhaltig, auch im Anregen von Ideen […]. Das gibt ein bisschen Kraft, ein bisschen Schub und viele neue Ideen.“

Andrea Flörke, Rennsteig TV

Fakten

Kongress in Zahlen

2 Tage, 1 Nacht, 150 Teilnehmende, 3 Vorträge, 3 Panels, 4 Workshops, 3 Pausen, 1 BBQ, 1 Lunch, viel Kaffee und Seeluft

Alles nur geklaut?

Die Programmbörse spornt zum Nachahmen an: eine Stunde, acht Lokal-TV-Formate und jede Menge Inspiration

Keine wie die andere

... und heiß begehrt: insgesamt 621 handgefertigte individuelle Kongressmappen

Kostenlose Teilnahme

... und gratis dazu: Debattieren mit guter Aussicht

MOMENTAUFNAHMEN