René Falkner

René Falkner, BLTV

1. Warum ist der Lokal-TV-Kongress wichtig?
Beim Lokal-TV-Kongress sind auch alle Ostdeutschen Landesmedienanstalten gemeinsam Veranstalter, dies sehen die lokalen TV-Sender sehr positiv. Die Probleme und Chancen ähneln sich in den neuen Bundesländern, daher ist es wichtig, das sich alle Beteiligten im Austausch befinden. Der Lokal-TV-Kongress hat sich zu dem Branchentreff für lokales Fernsehen in Deutschland entwickelt. Es wäre schön, wenn die Bedeutung in Zukunft noch weiter steigt. Im Namen der TV-Veranstalter möchte ich mich bei den Landesmedienanstalten für die Initiative bedanken.

2. Was hat sich seit dem letzten Kongress verändert, bewegt, entwickelt?
Negativ ist, dass einige Sender ihren Betrieb aufgegeben haben, aber es gibt auch neue Anbieter. Positiv ist, dass die Sender stärker mit einer Stimme sprechen. Außerdem hat die Digitalisierung bei vielen Anbietern große Fortschritte gemacht, es gibt aber auch in diesem Bereich noch viel zu tun. Die Diskussion über die Finanzierung von lokalen TV-Veranstaltern hat merklich an Fahrt aufgenommen. Inzwischen werden verschiedene Vorschläge diskutiert. Allerdings eilt die Zeit, da der Werbemarkt sich immer schneller ändert.

3. Welche Fragestellungen sind für Lokal-TV aktuell zu klären?
Hier sehe ich zwei Probleme, einerseits das bekannte Thema der Finanzierung von lokalen Informationen. Weiterhin auch die Gleichbehandlung von sozialen Netzwerken wie Facebook und den lokalen TV-Sendern. Warum kann z.B. bei Facebook politische Werbung auch außerhalb der Wahlzeiträume betrieben werden. Im TV und Radio ist es jedoch weiterhin verboten? Hier werden Nutzer quasi gezwungen, ihr Geld nicht beim lokalen Anbieter auszugeben. Für die Finanzierung brauchen wir dringend Lösungen, die eine Grundfinanzierung des lokalen Journalismus gewährleisten. Vergessen sollte man aber auch nicht den Austausch von Programmideen zwischen den Veranstaltern. Dazu gehören aus meiner Sicht auch gute Werbeformate.

4. Welche Rolle spielen die Landesverbände und der Bundesverband dabei?
Der Bundesverband hat im letzten Jahr einige Diskussionen angeregt und mit verschiedenen Politikern Gespräche geführt. Auch die Landesverbände waren sehr aktiv. Selbstkritisch möchte ich jedoch sagen, es ist immer noch zu wenig.