Horst Waschke

Horst Waschke, Geschäftsführer Uckermark TV

1. Warum ist der Lokal-TV-Kongress wichtig?
Der Kongress ist für mich immer eine Art Kompass, der medienpolitische und fachspezifische Entwicklungen aufzeigt und Bewertungen vornimmt. Zugleich bietet er einen Fundus an Erfahrungswerten, ist ein Ort der Präsentation von Projekten und Innovationen, lässt Zeit und Raum für konstruktive und kritische Diskussionen.

Und: Der Kongress strahlt aus, schafft Öffentlichkeit, schafft Wahrnehmung, unterstreicht die Rolle und die Verantwortung von Lokal-TV. Unterstreicht, dass Lokal-TV unverzichtbar ist, wenn es um flächendeckende lokale Berichterstattung, um Meinungs- und Medienvielfalt, um lokale Identität geht.

2. Was hat sich seit dem letzten Kongress verändert, bewegt, entwickelt?
Rolle, Verantwortung und Zukunft von lokalem Journalismus sowie Finanzierungsmodelle für Lokal-TV waren und sind Themen, die in den unterschiedlichsten Gremien nachgehalten und diskutiert wurden. Das ist auch ein Erfolg des Kongresses, allerdings muss man abwarten, ob sich wirklich etwas bewegt im Sinne der finanziellen Unterstützung für die Sender oder nur auf einen modifizierten Status quo abgestellt wird. Vorschläge, wie Lokal-TV finanziell stabil und zukunftssicher aufgestellt werden könnte, haben die Veranstalter von Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern vielfältig und mehrfach unterbreitet.

3. Welche Fragestellungen sind für Lokal-TV aktuell zu klären?

Stellen Sie die Frage auf dem Kongress. Ich bin mir sicher, Thema Nummer eins ist nach wie vor die Unterfinanzierung von Lokal-TV. Dieses Thema wird uns auch immer wieder beschäftigen, es lässt sich auch nicht abschütteln, weil es fundamental für die Existenz und den Bestand von Lokal-TV ist.

4. Welche Rolle spielen die Landesverbände und der Bundesverband dabei?
Wir haben einen starken Bundesverband und einen engagierten Landesverband in Brandenburg. Wichtigste Aufgabe für uns ist, immer wieder das Gespräch mit der Politik zu suchen, um aufzuzeigen, wie angespannt die Situation bei den Veranstaltern ist. Seit Jahren fordern wir, den gesetzlichen Rahmen zur Finanzierung von Lokal-TV anzupassen. Nur so wird es möglich sein, ortsnahes Fernsehen zu erhalten und zu entwickeln. Aktuell wird breit über die Zukunft des lokalen Journalismus diskutiert, wir sollten allerdings aufpassen, dass die Spezifik des lokalen Fernsehens dabei nicht in den Hintergrund tritt.