Begrüßung

Thomas Kralinski, Chef der Staatskanzlei des Landes Brandenburg

„Menschen suchen nach emotionalen Ankern”

In seiner Begrüßungsansprache nannte Thomas Kralinski, Chef der Staatskanzlei des Landes Brandenburg, die Stärkung von lokalem und regionalem Journalismus einem wichtigen Punkt und bezeichnete den Kongress als eine tolle Gelegenheit, mit Akteuren darüber zu reden, wie Rahmenbedingungen aussehen müssen. Seiner Ansicht nach, brauchen wir in den Regionen journalistische Qualität als wichtige Voraussetzung für die Schaffung und Wahrung lokaler Identität. Lokale Medien haben eine Aufgabe, die über die Berichterstattung hinausgeht. Sie sorgen für Dialog und halten die Gesellschaft zusammen.

Dazu brauche es aber eine gewisse Form von Grundversorgung, auch zur Bindung junger Menschen. Medienangebote leisten dazu einen wichtigen Beitrag und können emotionale Anker sein. Gleichzeitig wies Kralinski darauf hin, dass der lokale Werbemarkt kein Wachstumsmarkt ist und immer mehr Akteure im Wettbewerb um die Gelder stehen. Verbesserung verbunden mit den richtigen Strukturen im Lokal-TV seien daher eine wichtige Aufgabe der Landesmedienanstalten.